Was wissen die Bullen über mich? – Auskunftsersuchen bei Repressionsorganen

Du hast laut Bundesdatenschutzgesetz das Recht zu erfahren, welche Daten Verfassungsschutz, Landeskriminalämter, Polizeipräsidien etc. über dich gespeichert haben. Oftmals ergeben sich dabei spannende Erkenntnisse wie zum Beispiel auf welcher Demo die Schergen dich gesehen haben wollen. Es ist auch schon vorgekommen, dass Eintragungen zu bestimmten Ereignissen in Dateien vorhanden waren, obwohl die betreffenden Personen gar nicht kontrolliert worden sind.

Sicherlich kann spekuliert werden, wie vollständig die Ergebnisse der Anfragen sind. Interessant ist die Information, wieviel die Behörden rausrücken, allemal. Außerdem besteht dann die Möglichkeit, gegen unrechtmäßig gespeicherte Daten vorzugehen.

Auf der durch die Rote Hilfe betriebenen Seite datenschmutz.de/cgi-bin/auskunft findest du einen Generator für Auskunftsersuchen, der dir die Anfragen als fertige pdf’s ausspuckt.

Auf der Seite findest du außerdem weitere wichtige Hintergrundinformationen zum Thema. Auch gegen die Befürchtung, dass Repressionsbehörden durch ein Auskunftsersuchen erst auf dich aufmerksam werden, sind einige Argumente enthalten.

Solltest du Fragen haben oder sich Ungereimtheiten bei deiner Anfrage ergeben, wende dich an den EA.

This entry was posted in Allgemein, Ermittlungsausschuss, Ticker. Bookmark the permalink.