Wieder Anquatschversuch in Leipzig

Am Nachmittag des 20.06.2019 ist es in Leipzig zu einem Anquatschversuch durch den VS gekommen. Die betroffene Person wurde von 2 Staatsbütteln in Zivil vor ihrer Haustür angesprochen. Die 2 Personen haben sich vom Innenministerium Sachsen vorgestellt, wobei der Mann ausschließlich geredet hat, während sich die Frau im Hintergrund hielt.

Aus dem Gespräch kann geschlussfolgert werden, dass es sich um einen Werbeversuch für eine V-Person handelt. Konkret wurde nach einer freiwilligen und anonymen Teilnahme an einer Studie zur Verhinderung von Straftaten gefragt, wobei Bezüge zum Angriff auf das Cops-Quartier auf der Eisenbahnstraße aufgemacht wurden [Link]

Zur Personenbeschreibung:

Die männliche Person ist etwa 1,80m groß und hatte eine nass-rasierte Glatze, sportliche Gestalt. Auf der Innenseite des linken Oberarms hat er ein Tattoo mit einem Herzschlag-Motiv.

Die weibliche Person ist etwa 1,65m-1,70m groß und hatte eine dunkelblonde Topffrisur mit Strähnen. Sie wird auf etwa 50 Jahre geschätzt.

Dies wird nicht der letzte Versuch des Staates gewesen sein, um in Leipzig die politische Szene – oder was sie dafür hält – auszuleuchten. Wenn Euch etwas Ähnliches geschieht oder bereits geschehen ist, sprecht darüber und wendet euch auch an Antirepressionsgruppen. Nur eine gemeinsame Auseinandersetzung und Information über solche Vorkommnisse kann uns im Kampf gegen Spitzelschweine helfen und erinnert uns alle zugleich daran, wachsam zu bleiben.

Schützt euch und eure Strukturen! Outet Anquatschversuche!

United we Stand!

Rote Hilfe Leipzig, Juli 2019

This entry was posted in Allgemein, Rote Hilfe, Ticker. Bookmark the permalink.