Rückblick der Roten Hilfe Leipzig 2017/2018

Als Rote Hilfe Ortsgruppe Leipzig möchten wir unseren Mitgliedern und Freund*innen etwas transparenter machen, welche Arbeit wir die letzten beiden Jahre entfalten konnten.

Unterstützungsfälle

Seit 2017 haben wir 48 Unterstützungsfälle bearbeitet, davon 8 Fallkomplexe im Jahr 2017 und 40 Fallkomplexe im Jahr 2018. Das sind durchschnittlich 2 bearbeitete Unterstützungsfälle im Monat.

Hierbei wurden in vielen Fällen eine finanzielle Unterstützung durch den Bundesvorstand beschieden. In Leipzig wurden hierbei Genoss*innen im Umfang von 36.335,00 € unterstützt. Das ergibt durchschnittlich rund 18.000 Euro im Jahr und rund 750€ pro Unterstützung.

Die Fallkomplexe teilen sich folgendermaßen nach Themengebieten auf:

36x Antifaschismus
4x Antisexismus
3x Antirepression
2x Antikapitalismus
2x Antigentrifizierung
1x Häuserkampf

Beratungsarbeit

Wir boten zuverlässig jede Woche zusammen mit der Gruppe EA Leipzig eine Sprechstunde für Repressionsbetroffene an. Das ergibt natürlicherweise im Berichtszeitraum von zwei Jahren 2017/2018 eine Summe von 104 Sprechstunden. In jeder Sprechstunde konnten wir Genoss*innen weiterhelfen. Fast keine Woche blieb ohne Beratungsfälle, das Angebot wird rege genutzt.

Gefangenenarbeit

In den Jahren 2017/18 konnten wir politische Gefangene des G20 Widerstands, der Verfahren der TKP-ML Prozesse mit Briefen und Besuchen unterstützen. Wir als Ortsgruppe unterhielten Briefwechsel und boten obendrein zu diesem Zweck öffentliche Schreibwerkstätten an, die ebenfalls rege genutzt wurden.

Bildungs-, Bündnis- und Öffentlichkeitsarbeit

Mit der Roten Hilfe Ortsgruppe konnten wir im Berichtszeitraum 7 öffentliche Prozessberichte von politisch relevanten Gerichtsprozessen anfertigen und die Genoss*innen vor Gericht unterstützen.

Wir konnten das gewaltsame Vorgehen von Leipziger Polizisten dokumentieren, einen Anquatschversuch öffentlich machen sowie fünf Hausdurchsuchungen öffentlich thematisieren.

Weiterhin wurden zwei Redebeiträge auf Demonstrationen mit Repressionsbezug gehalten und veröffentlicht.

Wir waren und sind aktiver Teil des „Polizeigesetz Stoppen!“ Bündnis 2018, des „NO IMK“ Bündnis 2017 sowie des „Dazusetzen!“ Bündnis 2017.

Darüber hinaus haben wir 6 inhaltliche Statements zu repressionsspezifischen Themen veröffentlicht und die Debatte in Leipzig damit am Leben gehalten.

Eine Auflage von 5.000 Aufklebern unserer Ortsgruppe verschönerte Leipzig und andere Städte.

Ebenfalls auf eine hohe Auflage von 3000 Stück brachte es unsere Broschüre zu den Leipziger §129 Ermittlungen gegen Antifaschist*innen, die wir gemeinsam mit den Betroffenen erstellten. Auch nach einem Nachdruck war die Broschüre schnell vergriffen und wurde bundesweit verschickt.

Abschließend können wir von 11 öffentlichen Vortragsveranstaltungen berichten, mit denen wir ein großes Bildungsangebot über repressionsspezifische Themen und darüber hinaus anbieten konnten. Vom G20 Gipfel bis zur Unterdrückung der kurdischen Bewegung war es uns möglich viele Themen abzudecken. Alle Veranstaltungen wurden gut angenommen und waren durchschnittlich mit 30-40 Personen besucht.

Politische Einordnung

Größtenteils beschäftigten wir uns mit der Aufarbeitung der Anfänge des gesellschaftlichen Rechtsrucks, der in Leipzig in regelmäßigen rassistischen Demonstrationen 2015/2016 seinen Höhepunkt nahm. Daher rührt auch der starke Überhang der Unterstützungsfälle mit Antifaschismus-Bezug.
Bemerkenswert ist auch die Repressionspraxis gegen die Feministische Bewegung, die sich in vier neuen Fällen des Themenbereichs Antisexismus zeigt.

Repression wird in Sachsen teurer und mehr. Jedoch können wir mit unserer positiven Mitgliederentwicklung und umfassenden Unterstützungspraxis gut darauf reagieren. Weiterhin setzen wir unsere Ressourcen in die politische Gegenarbeit zu den reaktionären Verschärfungen der Gesetzeslage ein, was dem politischen Trend des staatlichen und gesellschaftlichen Autoritarismus ebenfalls aktiv entgegenarbeitet.

Wir hoffen auf zwei weitere kämpferische und erfolgreiche Jahre der revolutionären Bewegungen dieses Landes und weltweit.

United we Stand!
Rote Hilfe OG Leipzig, Dezember 2018

This entry was posted in Allgemein, Rote Hilfe, Statements, Ticker and tagged , . Bookmark the permalink.